Torchlight 2 – Spielwelt

Steppe: The Beast Warrens

The Beast Warrens

Warbeasts sind von Natur aus grausame Räuber, und die Sturmbeornen nutzen ihre Grausamkeit für Überfälle auf Vilderan und den Rest der Welt aus. In den Tempelsteppen, wo ein großes Rudel Warbeasts lagert, fangen Räuber der Sturmbeornen sie in einer groß angelegten Aktion mit Fallen ein, um sich die fürchterliche Effektivität dieser Bestien zunutze zu machen. Gunnbren und Stennbrunn, die besten Schmiede des Sturmberonen-Volkes, schmieden Panzer und Rüstungen für die Kreaturen, um sie in nahezu unverwundbaren Killermaschinen zu verwandeln.

Späher der Vanquisher, die sich in der Gegend aufhalten, entdeckten dass die beiden Schmiede der Sturmbeornen nach sehr speziellen Schemata arbeiten. Vale, der Anführer der Vanquisher, glaubt, dass es den Imperiumstruppen helfen würde, diese Pläne zu analysieren, um Schwächen der Sturmbeornen zu offenbaren und den Krieg zu ihren Gunsten zu wenden.


Ödland: The Stygian Aerie Approach

The Stygian Aerie Approach

Vor Jahrhunderten ließen die Zeraphi ihre schwächliche Gebrechlichkeit hinter sich und tauschten ihre sterblichen Körper gegen Hüllen aus purer Energie, um wahre Unsterblichkeit zu erlangen. Ihres physischen Daseins überdrüssig, machten sie sich auf den Weg in die Unterwelt, wo sie ihre Körper konvertierten und die übrig gebliebene Essenz in ihren alchemistisch behandelten Hüllen einschlossen. Nachdem alle Zeraphi den Übergang zur Unsterblichkeit vollzogen hatten, verließen sie die Unterwelt in Richtung der Shifting Sands.

Jetzt dienen die uralten Gemäuer in dem Ödland als Zufluchtsort verschiedenartiger Wüstenmonster, von denen das fürchterlichste der mächtige Manticore ist. Der Manticore haust in den tiefsten Winkeln der Runinen und ist der Herrscher seines eigenen Schattenreiches. In regelmäßigen Abständen kommt aus seinem Versteck tief unter der Wüste, um zu jagen und Terror unter den Zeraphi und Ezrohir zu verbreiten.


Verzauberte Wälder: Widowmaker Woods

Widowmaker Woods

Seit die Zwerge von aus der Welt verschwanden, verfielen und zerbröckelten die Ruinen ihrer einst mächtigen Zivilisation, während unzählige Generationen von Möchtegern-Nachfolgern und Einsiedlern kamen und gingen. Eine dieser Unternehmungen war die Invasion imperialer Holzfäller – begierig darauf, den uralten Wald zu roden und als Nutzholz zurück in die Heimat zu schicken. Ihr Unternehmen wurde von mysteriösen Unfällen und unerklärlichen Verschwinden überschattet. So machten sie es sich zur Gewohnheit, die Gegend die „Witwenmacherwälder“ zu nennen.

Schließlich verlor das Imperium den Kontakt zu dem Sägewerk. Jahre vergingen, und das Imperium erkläre die Holzfäller für verschollen oder tot. Die letzte Expedition in die Gegend fand die Überreste des Sägewerks, aber keine Spur von den verschwundenen Holzfällern – nur tiefe Kratzer im Inneren der Gebäude und ein ominöses Heulen tief aus den Wäldern…