Torchlight 2 – Anfängerguide

Inhaltsverzeichnis
1. Vorwort
2. Die Charakter- und Begleiterwahl
3. Charaktereigenschaften
4. Charakterfertigkeiten (Skills)
5. Die Charge-Bar (Ladungsbalken)
6. Ausrüstungsgegenstände
7. Verhalten im Kampf
8. Nebenquests – wofür sind die gut?
9. Die Konsole

1. Vorwort
Hallo liebe User,

Torchlight II gibt es ja bereits seit geraumer Zeit als downloadbares Spiel. In Kürze erscheint auch eine Ladenverkaufsversion und es werden sicherlich noch einige Nutzer mehr auf diese Seite strömen. In Anbetracht dieser Tatsache, habe ich mich dazu entschlossen einen Einsteiger-Guide zu verfassen. Ich hoffe wirklich, dass dieser Guide neuen Spielern dabei helfen wird das Spiel etwas besser zu verstehen und sich darin zurechtzufinden.

Ich möchte nur darauf hinweisen, das ich inhaltlich nichts von der Geschichte oder einzelnen Charakterfertigkeiten preis geben möchte. Ich möchte das Ganze wirklich allgemein halten. Das detailliertere Wissen könnt ihr euch über die Hauptseite und das Forum aneignen und natürlich durch das Spielen des Spiels ;-).

2. Die Charakter- und Begleiterwahl
Nachdem ihr das Spiel also installiert habt, geht es darum eine Entscheidung zu treffen. Ihr müsst euch für eine der vier Charakterklassen entscheiden. Die Auswahl des Geschlechtes oder des Aussehens haben keinerlei Einfluss auf das Spielgeschehen. Es gibt hierbei ein paar Kleinigkeiten, die man beachten sollte bevor man das erste Mal spielt:

  • Am Anfang haben es magiebegabte Charaktere in der Regel etwas schwerer
  • Charaktere wie z.B. Berserker und Engineer haben es am Anfang leichter
  • Der Outlander zählt zu den Fernkämpfern und ist am Anfang auch schwerer zu spielen

Nachdem ihr euch also für einen der Charaktere entschieden habt, gebt ihr ihm also ein individuelles Aussehen und einen Namen. Nun gelangt ihr zu einem Bildschirm, der euch die Auswahl eines Begleiters ermöglicht. Die Wahl des Begleiters ist eine Frage des Geschmacks. Nach dem aktuellen Stand der Dinge gibt es keine Unterschiede zwischen den Begleitern. Auch hier wählt ihr wieder einen Namen aus.

3. Charaktereigenschaften
Unabhängig davon, welchen Charakter ihr nun gewählt habt zu Beginn des Spiels hat jeder Charakter gewisse Statuswerte. Diese Statuswerte haben einen maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung eures Charakters. Diese Statuswerte sind:

  • Strength (Stärke]
  • Dexterity (Geschicklichkeit)
  • Focus (Fokus)
  • Vitality (Vitalität)

Strength (Stärke) wirkt sich auf euren physikalischen Waffenschaden aus. Zudem gibt jeder Punkt mehr in dieses Attribute eine erhöhte Chance auf critical Damage (kritische Schaden). Dieser Bonus ist für alle Charaktere recht wichtig, da kritischer Schaden mehr Schaden verursacht. Aus diesem Grunde wird dieses Attribut bei vielen Klassen, die mit Waffen angreifen gerne gesteigert.

Dexterity (Geschicklichkeit) hingegen verbessert die critical Chance, also die Chance auf kritische Treffer. Die kritischen Treffer verursachen auch noch einmal erhöhten Schaden. Zudem steigt wird Dodge (Ausweichen) erhöht. Dies bedeutet, das ihr nicht immer getroffen werdet, da die Gegner auch mal daneben schlagen werden. Zu guter Letzt erhöhen wir aber auch noch unsere Fumble Recovery (Patzererholung). Somit schlagen wir wieder schneller mit voller Stärke zu, wenn wir mal einen Patzer hatten.

Focus (Fokus) ist das Attribut für Charaktere, die magisch versiert sind. Dieses Attribut erhöht magic damage (magischen Schaden) und steigert die Chance auf Execute (Exekutieren). Dies ist vor allem für Charaktere interessant, die mit zwei Waffen kämpfen. Durch Execute steigert sich die Wahrscheinlichkeit, das mit beiden Waffen geichzeitig zugeschlagen wird.

Vitality (Vitalität) ist wohl das Attribut, das wohl jeder etwas ausbauen sollte. Dieses Attribut
gibt auch noch einen Defense Bonus (Verteidigungsbonus), erhöht also unsere Gesamtverteidigung. Weiterhin erhöht sich auch unsere Block Chance (Blockchance). Dieser Wert zählt allerdings nur dann, wenn wir einen Schild verwenden, da nur mit Schilden geblockt werden kann.

4. Charakterfertigkeiten (Skills)
Bei den Charakterfertigkeiten gibt es grundsätzlich zwei verschiedene Kategorien;

  • Aktive Fertigkeiten
  • Passive Fertigkeiten

Aktive Fertigkeiten sind Angriffe, Zauber und Beschwörungen, die ihr immer wieder einsetzen müsst. Diese werden durch Drücken des entsprechenden Hotkeys und/oder den Maustasten ausgelöst.

Passive Fertigkeiten sind Fertigkeiten die immer aktiv sind, nachdem ihr diese freigeschaltet und mit Fertigkeitspunkten versehen habt.

Allgemein wäre noch zu sagen, das Spezialisierungen sinnvoller sind, als viele einzelne Fertigkeiten nur etwas zu können. Natürlich möchte man gerade als Anfänger möglichst alle Fertigkeiten sehen und haben, keine Frage. Nehmt euch aber lieber am Anfang eine halbe Stunde Zeit, seht euch die Fertigkeiten an und überlegt, ob ihr dort ein paar Favoriten herausfiltern könnt. Im späteren Spielverlauf werdet ihr dankbar für diese 30 Minuten sein, die es euch am Ende doch etwas leichter machen werden die Gegner umzuhauen.

5. Die Charge-Bar (Ladungsbalken)
Jeder Charakter hat sogenannte Charge-Bar (Ladungsbalken). Diese findet ihr zwischen Lebens- und Manakugel oberhalb der Hotkeys. Die Charge-Bar sieht bei jedem Charakter anders aus und erfüllt auch je nach Charakter verschiedene Funktionen.

Bei allen Charakteren sind aber zwei Dinge gleich an der Charge-Bar: Gefüllt wird diese durch das Verusachen von Schaden an dem Gegner durch Standardangriffe oder zum Teil auch durch Fertigkeiten. Dies hängt aber von den einzelnen Fertigkeiten ab, da müsst ihr selbst mal experimentieren . Die zweite Eigenschaft ist, dass sich die Charge-Bar nach einer gewissen Zeit entleert, wenn ihr längere Zeit keinem Gegner mehr Schaden zugefügt habt.

Engineer: Wenn ihr euch bei diesem Charakter die Charge-Bar anseht, erkennt ihr, das diese in "Etappen" eingeteilt ist. Diese Etappen stellen einzelne Ladungen da. Der Engineer hat Fertigkeiten, die eben solche Ladungen brauchen um besondere Effekte auszulösen oder einfach nur mehr Durchschlagskraft zu erzeugen. Welche Fertigkeiten auf die Charge-Bar zurückgreifen, steht auch in den Skillbeschreibungen.

Embermage: Habt ihr beim Embermage die Charge-Bar gefüllt, dann kommt ihr in den Genuss, das 12 Sekunden lang eure Fertigkeiten kein Mana verbrauchen und obendrein noch 25% mehr Schaden verursachen.

Berserker: Sobald die Charge-Bar gefüllt ist, wird der Berserker richtig angriffslustig. Er verfällt in eine Raserei, wird etwas schneller und alle Standardangriffe werden zu kritischen Treffern. Fertigkeiten erhalten eine erhöhte Chance darauf kritische Treffer zu landen. Dieser Effekt hält 6 Sekunden an.

Outlander: Die Charge-Bar des Outlanders gibt ihm je nach Füllstand der Leiste temporäre Boni auf die Eigenschaften erhöhtes Zaubertempo, erhöhte Ausweichchance, erhöhte Chance kritische Treffer zu erzielen und erhöhte Angriffsgeschwindigkeit. Alles in allem schon eine runde Sache, aber es gibt noch eine Besonderheit. Ist die Charge-Bar leer, so erhält der Outlander die Fähigkeit den ersten Gegner, den er angreift zu lähmen.

6. Ausrüstungsgegenstände
Kommen wir zu einem etwas hakeligen Punkt; der Ausrüstung. Grundsätzlich kann man eigentlich nichts falsch macht, wenn man ein bisschen darauf achtet, welche Eigenschaften vorhanden sein sollten. Hierbei ist wichtig, das Magier andere Eigenschaften brauchen als beispielsweise die Kämpfer.

Kämpfer
Die Kämpfer brauchen Eigenschaften wie

  • Increased Attack Speed (erhöhte Angriffsgeschwindigkeit)
  • x.x Helth Recovery per second (x.x Lebenswiederherstellung pro Sekunde)
  • x% Life stolen per hit (x% Lebensabsaugung pro Treffer)
  • + x to Strength (+x zu Stärke)
  • + x to Geschicklichkeit (+x zu Geschicklichkeit)

Magier
Die Magier brauchen Eigenschaften wie:

  • Increased Cast Speed (erhöhte Zaubergeschwindigkeit)
  • x.x Mana Recovery per second (x.x Manawiederherstellung pro Sekunde)
  • + x to Focus (+x zu Fokus)

Darüber hinaus brauchen aber alle Klassen grundsätzliche Eigenschaften auf den Gegenständen. Diese sind vor allem elementare und physische Resistenzen (also Widerstände gegen Feuer, Kälte, Blitz, Gift und physischen Schaden). Dabei ist egal, ob man sich diese über das Einfügen von Steinen in Aurüstung mit Sockeln oder als magische Eigenschaften besorgt.

Beachtet man diese Dinge, so kann man recht schnell einen halbwegs stabilen Charakter auf die Beine bringen, der auch etwas aushält und dennoch gut austeilen kann.

7. Verhalten im Kampf
Im Kampfgeschehen kann es mitunter ziemlich hektisch zugehen und unübersichtlich werden, gerade gegen die normalen Gegner. Solltet ihr auf Gruppen von Gegnern treffen, solltet ihr diese am Besten von einander trennen, wenn sie euch zu stark erscheinen und dann einen nach dem anderen besiegen. Einige Charaktere haben auch Fertigkeiten, die ganze Gruppen angreifen bzw. einen flächendeckenden Schaden haben. Solltet ihr so einen Charakter spielen, so müsst ihr natürlich das genaue Gegenteil machen und möglichst viele Gegner eng bei einander sammeln, damit ihr möglichst viele ausschalten könnt.

Sollten bei diesen Gegnern Bosse sein, empfehle ich dennoch das separieren der Gruppen, da die Bosse teilweise recht stark sein können. Versucht die Bosse am Besten einzeln zu erledigen. So geht ihr kein Risiko ein und seid immer Herr der Lage. Macht hier auch besonderen Gebrauch von dem Begleiter mit seiner Fähigkeit sich in ein anderes Monster zu verwandeln. So könnt ihr einen taktischen Vorteil ausspielen.

8. Nebenquests – wofür sind die gut?
Neben den Hauptquests, die erforderlich sind um im Spielfortschritt voran zu kommen, gibt auch noch Nebenquests. Diese bekommt ihr von den NPC (Non-Player-Character = Nicht-Spieler Charakter) im Spiel gestellt. Diese Quests sind absolut optional und nicht wichtig für den Spielfortschritt. Dennoch sollte man diese Nebenquests abschließen. Neben einer questtypischen Belohnung winken Erfahrung, Ruhm und dann und wann auch mal Gegenstände. Diese Quests eignen sich also hervorragend um den Charakter weiter auszubauen und im Level aufzusteigen. So seid ihr eigentlich auch immer in etwa in dem Levelbereich der für das Absolvieren der weiteren Quests als ideal angegeben wird.

9. Die Konsole
Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Punkt hier auch noch einmal aufführen soll. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich hier nicht die Konsole an sich beschreiben möchte; dafür werde ich den entsprechenden Thread verlinken. Ich möchte hier viel mehr noch einmal verdeutlichen, was es mit der Konsole auf sich hat und wie die Haltung von inTorchlight dazu ist.

Runic Games hat in dem Spiel die Möglichkeit eingebaut eine Konsole zu aktivieren. Diese Konsole erlaubt es dem Benutzer diverse Dinge im Spiel zu verändern. Weiterhin ist es auch möglich Gegenstände zu generieren und maßgeblichen Einfluss auf das Balancing der Charaktere zu nehmen. Eigentlich gibt es keinen Grund diese Konsole zu verwenden, auch wenn es kurz nach Release des Spieles Diskussionen zur Problematik des Schwierigkeitsgradwechsels, Neuerscheinen der Monster und komplette Fertigkeitenzurücksetzung gab. Ich habe die Konsole nie gebraucht und ich spiele ausschliesslich offline ;-). Kommen wir aber zurück zum Thema.

Im Rahmen dieser Diskussionen hat sich unser User Xkl1 die Mühe gemacht und die Informationen zur Konsole als Anleitung in dem Thread Totale Kontrolle – die ingame Konsole zusammengefasst. Im Rahmen dieses Threads kamen neue Diskussionen und Problematiken zu Tage.

Grzundsätzlich ist es so, das Runic Games die Konsole eingebaut hat und die Nutzung gestattet hat. Allerdings ist es auch so, dass Benutzer die diese Konsole verwenden mit Nachteilen im Online-Gaming rechnen müssen. Aktiviert ihr die Konsole und öffnet mit eurem Charakter das Konsolenfenster und gebt einen der Befehle ein, so wird dieser Charakter "markiert". Diese Markierung wird anderen Mitspielern angezeigt und bedeutet, das ihr die Konsole genutzt habt. Nun kann es passieren, das ihr als "Cheater" beschimpft werdet obwohl ihr euch nur die FPS habt anzeigen lassen. Geht also umsichtig mit dieser Konsole um. Inzwischen ist es auch so, das über die Konsole genrierte Items entsprechend markiert werden. Dazu muss man den Mauszeiger über den Gegenstand legen und einen Blick in den Tooltip (=kleines Infofenster) werfen.

Aus diesem Punkt kommen wir nun zur Haltung von inTorchlight zum Thema "Konsole". inTorchlight akzeptiert die Funktion der Konsole, da diese zum Spiel gehört. Es ist auch so weit okay, wenn man sich mit Hilfe der Konsole einen Charakter zu Testzwecken zusammenbaut. Ähnliche Trainer gibt es ja auch in anderen Spielen. Allerdings müsst ihr mit Sanktionen rechnen, wenn ihr euch durch die Konsole Vorteile verschaffen wollt. Sei es durch das Erstellen hochwertiger Gegenstände und diese dann zum Tausch anbieten oder durch das Erstellen übermächtiger Charaktere. Diese Funktionen der Konsole werden als Cheating angesehen und entsprechend sanktioniert.

Guide von Smoky Kupster